Grundlagen einer Katzenzucht

Jeder kann eigentlich Katzen züchten, aber wenn man das möchte sollte man ein wenig mehr wissen als nur welches Futter eine Katze braucht. Am besten ist es sich einem Katzenverband oder -verein anzuschließen, der seinen Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite steht und vor allem Qualitätsrichtlinien hat. Wir wollen hier ein paar Tipps geben, was man beachten sollte.

Katzenzucht ist keine Geschäftsidee

Wer Katzen nur zcat-2191243_960_720üchtet, weil er damit Geld verdienen will, wird damit nicht weit kommen. Gerade Rassekatzen kann man nur verkaufen, wenn man Zertifikate hat, dass sie nach bestimmten Standards gezüchtet wurden. Wer diese nicht einhält, bekommt kein Zuchtbuch und wird zumindest eine Rassekatze nicht verkaufen können.

Katzenzucht dient der Rassereinheit

Gerade Edelkatzen werden heute gezüchtet, um die Rasse zu erhalten. Man will keine Einkreuzungen, sondern reine Rassen haben. Deswegen sind Kreuzungen auch bei den meisten Verbänden verboten. Man ist gut beraten. lieber nicht zu experimentieren.

Auf eine Rasse beschränken

Einmal um Kreuzungen zu verhindern, aber auch weil verschiedene Rassen verschiedene Bedürfnisse haben, sollte man sich auf eine Rasse konzentrieren und diese züchten.

Zeit haben

Katzenzucht ist zeitaufwändig. Zum einen muss man sich um das Wohlbefinden der Jungkatzen kümmern, zum anderen muss ihnen auch eine entsprechend artgerechte Umgebung geboten werden.

Geld haben

Eine Katzenzucht finanziert sich nicht selbst, zumindest am Anfang nicht. Man sollte die notwendigen Mittel haben, um Jungkatzen zu impfen und eventuell zu kastrieren oder sterilisieren sowie Zuchtbücher zu bekommen. Außerdem sind die Kosten für den Unterhalt (Katzenstreu und Futter) nicht zu vernachlässigen.

Platz haben

Eine Katzenzucht sollte man nicht in einer Ein-Zimmer-Wohnung starten. Besser ist es, den Katzenmüttern einen eigenen Raum zur Verfügung zu stellen, in dem sie Ruhe finden und ihre Kinder füttern können. Sind die Katzen älter, brauchen sie auch entsprechend Raum zum Spielen.

Andere Züchter besuchen

Es ist eine gute Idee, erst einmal andere Züchter zu besuchen und sich mit ihnen auszutauschen sowie einen Eindruck zu bekommen, wie eine Katzenzucht aussieht.